Was ist Botox?

was ist botox

Der Wirkstoff Botulinumtoxin, oft mit Botulinum abgekürzt, erlangte in der Medizin Behanntheit durch das Medikament Botox. Botulinum, ist ein Protein, welches aus Clostridium Botulinum Kulturen gewonnen wird und ist kein Schlangengift. Es hat die Wirkung, dass Nervenimpulse zum Muskel hin abgeschwächt oder sogar blockiert werden. Dadurch wird die Fähigkeit des Muskels, sich zusammenzuziehen, -je nach Dosis- abgeschwächt oder sogar aufgehoben. Dies geschieht dadurch, dass Botulinum sich an den Ort der Nervensignalübertragung (präsynaptischen, cholinergen Nervenendigungen) bindet und dadurch die Überträgersubstanzen (Neurotransmitter) hindert, das Nervensignal weiterzuleiten. So wird das Überspringen der Nervenerregung auf den Muskel verhindert, dadurch wird der Muskel weniger kontrahiert.

Der Name Botulinumtoxin stammt aus dem Jahre 1820 vom deutschen Arzt Justinus Kerner und heißt übersetzt „Wurstgift“, da er es in verdorbenen Lebensmitteln mit Wurst entdeckt hat. Es sind sieben Variationen des Stoffes, die so genannten Serotypen A, B, C, D, E, F und G bekannt. Da die Konzentration in verdorbenen Lebensmitteln durch die unkontrollierte Produktion der Clostridien so stark dosiert sein kann, dass durch die Verstoffwechslung sogar Menschen daran sterben können, findet in diesem Zusammenhang häufig das Wort Gift Anwendung.

Botox hingeben ist eine eingetragene Marke der Firma Allergan. Es enthält den Wirkstoff Botulinum, welcher biotechnologisch hergestellt wird und streng genormt und kontrolliert ist. Das Präparat ist frei von Clostridien und die extrem geringe Anwendungsmenge in der kosmetischen Faltenbehandlung stellt bei richtiger Anwendung keine Gefahr dar. Die Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinumtoxin-Therapie e.v. (DGBT) erklärt, dass bei den heute aufbereiteten Formen des Botulinumtoxins (in allen medizinisch zugelassenen Präperaten wie Botox uvm.) der zweite Wordteil des ursprünglichen Begriffes, also „Toxin“, keine Rolle mehr spielt, wird von „Botulinum“ gesprochen. Da der Begriff „Botox“ sehr gängig ist, verwenden wir ihn als Synonym zu Botulinum, obwohl Botulinum eigentlich der Wirkstoff im Präparat der Marke Botox ist.

Botox ist auch sehr bekannt aus den Medien, da viele Prominente es zu ästhetischen Zwecken benutzen. Einige prominente Botox-Anwender sind hier aufgelistet.

Botulinum in der Medizin

Heutzutage ist das Arzneimittel in mehr als 70 Ländern für über 20 unterschiedliche Anwendungen zugelassen. Seit mehr als 30 Jahren wird Botulinum in der Medizin insbesondere in der Neurologie eingesetzt, um bestimmte Krankheiten und Leiden zu lindern, die mit übermäßiger Muskelanspannung einhergehen wie zum Beispiel Spastiken, dem „muskulären Schiefhals“, Zähneknirschen oder einer überaktiven Blase. Desweiteren kann Botox Schmerzen und Depressionen lindern. Botox wird auch gegen übermäßiges oder unerwünschtes Schwitzen (Hyperhidrose) eingesetzt – wie es beispielsweise Micaela Schäfer tut und bei der mimischen Faltenbehandlung.


Desweiteren kann Migräne signifikant durch eine Botox-Therapie gebessert werden. Dieses wurde in Botox-Migränestudien festgestellt. Schon bei Faltenbehandlungen im oberen Gesicht berichten viele Betroffene, dass alleine hierdurch eine Besserung eingetreten ist. Bei der klassischen medizinischen Botulinum-Behandlung von Migräne werden allerdings noch andere Punkte infiltriert. Weitere Infos zu dieser Behandlung gibt es auf onmeda.de.


Im rein medizinischen Bereich ist die Dosierung der Botox-Einheiten um ein Vielfaches höher als beim kosmetischen Einsatz!


Botulinum ist einer der best erforschten Wirkstoffe mit mehr als 1.500 Publikationen. Botulinum wird sogar häufig bei Kleinkindern eingesetzt. Langfristige Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Eine Sendung über die Anwendung gegen Blasenschwäche und Migräne finden Sie z.B. auf der Homepage vom bayrischen Rundfunk.

Botox bei Migräne

Migräne kann signifikant durch eine Botox-Therapie gebessert werden. Dieses wurde in Botox-Migränestudien festgestellt. Schon bei Faltenbehandlungen im oberen Gesicht berichten viele Betroffene, dass alleine hierdurch eine Besserung eingetreten ist. Bei der klassischen medizinischen Botulinum-Behandlung von Migräne werden allerdings noch andere Punkte infiltriert. Weitere Infos zu dieser Behandlung gibt es auf onmeda.de.

Verschiedene Botulinum-Präparate und Firmen

verschiedene botox firmen

In Deutschland sind verschiedene Medikamente mit dem Wirkstoff Botulinum zugelassen. Das berühmte Medikament Botox stammt von der Firma Allergan. Für die Faltenbehandlung hat die Firma Allergan das Medikament unter den Namen Vistabel in Deutschland im Einsatz.


Die Firma Galderma vertreibt für die Faltenbehandlung das Präparat Azzalure. Galderma hat Dysport für medizinische Zwecke im Markt. Dei Medikamente unterscheiden sich vor allem in der Dosierungsmenge.


Die Firma Merz hat ebenfalls ein Präparat für die Faltenbehandlung mit den Namen Bocouture in Deutschland zugelassen. Xeomin wird für meist für nicht ästhetische Zwecke benutzt.





  • Weiter zu "Risiken & Nebenwirkungen"

    Botox Risiken / Nebenwirkungen und Gefahren In den 70er-Jahren nutzte bereits der Augenarzt Dr. Alan B. Scott Botulinum zur Behandlung des Schielens (Strabismus). Botulinumtoxin wird seit über 30 Jahren in der Medizin eingesetzt und es gibt hierzu über 2.000 Veröffentlichungen....

    mehr lesen
  • Zurück zur Botox Navigationsübersicht

    Wissenswertes über Botox Das Medikament Botox bzw. Vistabel ist äußert effektiv, um Ihre dynamischen Falten im Gesicht abzuschwächen oder negative Mimik zu reduzieren. Folgend finden Sie Informationen rund um Ihre Botox- Behandlung wie einzelne Behandlungsbereiche, verschiedene Mimikanwendungen, Behandlungsablauf, Risiken, Erfolgsaussichten...

    mehr lesen
  • Direkt einen kostenlosen Termin vereinbaren

    Bei Interesse oder Fragen einfach vorbeikommen oder einen Termin vereinbaren. Wir freuen uns Sie in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs Hannovers zu begrüßen.

    Termin