Schöne Lippen: das Geheimnis dahinter.

Heutzutage fällt es schwer im Supermarkt am Zeitungsstand vorbeizugehen, ohne zu denken, warum sehen die Lippen bei dem oder jenen Promi so schlecht aus?! Sie können ruhig glauben, dass eigentlich gut gemachte Lippen bei Stars die Normalität sind- auch wenn das bei diesem Anblick häufig schwer nachzuvollziehen ist.


Weil die Lippen im Gesicht den meisten Ausdruck widerspiegeln wie Lächeln, Lachen und viele andere Emotionen ist es besonders wichtig, natürliche Ergebnisse zu erreichen. Einige Celebrities haben einfach wie Reifen aufgefüllte oder sogar überfüllte Lippen (Schlauchbootlippen).


Welche Lippenform ist schön?

Aber welche Lippenform wird als schön empfunden? Unterbewusst würden die meisten sagen, dass folgende Abbildungen von Lippen gut aussehen, auch wenn die Kriterien hierfür nicht konkret benannt werden können. Warum ist dies so?


schöne lippen
Abb. 1+2: Schöne Lippen

Beide Fotos stellen eine Lippenneuformung mit leichter Vergrößerung dar. Als Füllstoff (Filler) wurde hier Hyaluronsäure verwendet, da sie sich am natürlichsten anfühlt und der körpereigene Stoff am besten verträglich ist.
Auch wegen der Bewährtheit in der Medizin, wird sie gerne von den meisten Anwendern benutzt. In der Medizin dient sie als künstliche Gelenkschmiere oder zur Befeuchtung in Augentropfen.
Es gibt noch weitere Filler wie Silikon (nicht resorbierbar) oder Kollagen u.a..


Natürlich schöne Lippen: tolle Ergebnise durch Lippenvergrößerung

Bei der Lippenvergrößerung gibt es drei wesentliche Faktoren, die wenn sie eingehalten werden, ein schönes natürliches Ergebnis erzielen.


  1. Der basalste Punkt ist das Verhältnis der Breite zwischen Ober-und Unterlippe. Bei den meisten Menschen ist die Unterlippe natürlicherweise ein wenig breiter als die Oberlippe, in ganz seltenen Fällen ist es umgekehrt. Ein ideales Verhältnis wäre 1 zu1,6 -egal ob die Ober- oder Unterlippe breiter ist. Dieses entspricht dem goldenen Schnitt. Der „Hollywood-Style“ bevorzugt im Moment oft die größere Oberlippe.
    Gleich große Lippen sind auch vorhanden, wobei diese von den meisten Menschen als am wenigsten attraktiv und am ehesten mit dem Alter assoziiert empfunden werden und deshalb von den meisten Behandlern nicht angestrebt werden.

  2. Ein weiterer Faktor ist die Lippenkontur-/ form. Schon Künstler der Renaissance haben diese vor mehr als 600 Jahren u.a. mit dem sogenannten Cupido-Bogen beschrieben. Der Cupido-Bogen oder Amor-Bogen ist die „Kuhle“ in der Mitte der Oberlippe. Es gibt insgesamt 5 Flächen/Formen im Bereich der Lippen, die durch ihre individuelle Ausprägung Einfluss auf die einzigartige Lippenkontur nehmen. Überfüllt der Behandler eine dieser 5 Formen, werden die ästhetischen Regeln missachtet und es resultiert ein unästhetisches Ergebnis.

    Lippeneinteilung
    Abb. 3: Einteilung der Lippen in geometrische Formen

  3. Das letzte Prinzip ist die Konturhöhe. Hiermit ist das Abstehen der Lippen gemeint, wenn die Silhouette im Seitprofil betrachtet wird. Falls hier etwas nicht stimmt, wird es meist schon von Weitem erkannt. Die Lippen erinnern dann an einen Entenschnabel und die Lichtreflektionen scheinen an einer falschen Stelle zu sitzen. Normalerweise erscheinen sie auf der Mitte der Unterlippe und in der Mitte der Oberlippenrotgrenze, wie auch gut auf den Abb. 1+2 ersichtlich ist.

Werden diese drei Prinzipien beachtet, sollte ein möglichst natürliches Ergebnis bei einem geübten Spezialisten resultieren.
Selbst für den Laien, dem diese Prinzipien bekannt sind, wird es einfach sein, schlecht gemachte Lippen der Stars zu erkennen und (hoffentlich) sich dahingehend entscheiden, diesem nicht nacheifern zu wollen.


Hier ein kleines Quiz. Was stimmt hier nicht? Und welcher Prominente hatte mal solche Lippen?
lippen_von_wem?


Die richtige Antwort finden Sie hier.

Vielen Dank fürs teilen!Share on FacebookShare on Google+Print this pageEmail this to someone